Objektorientierter Software-Entwurf

In der Veranstaltung "Objektorientierter Software-Entwurf" wird im Gegensatz zur "Informationssystemanalyse" der Mikro-Prozeß in Software-Entwicklungsprojekten behandelt. Insbesondere der Einsatz von objektorientierten Techniken, Entwurfsmustern und Frameworks wird dabei (auch theoretisch) betrachtet. Zu den vorgestellten Methoden und Techniken zählen beispielsweise die Unified Modelling Language (UML) und die Business Object Notation (BON). Weiterhin werden diese Techniken in die in "Informationssystemanalyse" vorgestellten Prozeßmodelle eingeordnet und die Abhängigkeiten aufgezeigt. Praktische Anwendungen des Lernstoffes ergeben sich zusätzlich aus den Inhalten der Veranstaltungen "Koodination und Kommunikation" (Modellierung von Client-Server-Architekturen), "C++" (objektorientiere Analyse und Design) und "Graphische Benutzerschnittstellen" (Patterns und Frameworks)

Wünschenswertes Vorwissen umfaät die Kenntnis objektorientierter Programmiersprachen und grundlegender Methoden aus der Informatik (z.B. Automaten, formale Sprachen usw.)

Folien

  1. Einheit: Organisatorisches

  2. Einheit: Problemlösungsstrategien

  3. Einheit: Zerlegungsmethoden

  4. Einheit: Bewertung von Zerlegungsmethoden

  5. Einheit: Unified Modeling Language

  6. Einheit: Die Business Object Notation

  7. Einheit: Der Entwicklungsprozeß

  8. Einheit: Anwendung der BON

  9. Einheit: Metabeschreibungen